Start Highlight Stimmungsübertragung zwischen Mensch und Hund

Stimmungsübertragung zwischen Mensch und Hund

Teilen

Hunde leben in der Gemeinschaft und interagieren mit uns Menschen, aber natürlich auch untereinander mit ihren Artgenossen. Vielleicht haben Sie schon einmal beobachtet, dass in einer Gruppe von Hunden ein Hund plötzlich anfängt zu bellen und die ganze Truppe mit einstimmt. Auch ist es nicht selten, dass Sie gut drauf sind und alles läuft prima zwischen Ihnen und Ihrem Hund. Umgekehrt jedoch gestaltet sich auch das Training zwischen Ihnen und Ihrem Hund schwieriger, wenn Sie nicht gut drauf sind … – Zufall?? Nicht unbedingt … Natürlich gibt es immer mehrere Faktoren, die unseren Tag begünstigen oder auch verschlechtern, aber schauen wir uns das einzelne Phänomen der Stimmungsübertragung mal genauer an …

Die Stimmungsübertragung gehört unter sozial lebenden Tieren, so wie es unsere Hunde sind, mit dazu. Wir können sie nicht ausklammern, sondern wir Menschen können unsere eigene Stimmung auf den Hund übertragen, als auch die Stimmung des Hundes annehmen. Sie merken schon, daraus ergibt sich schon ein großer Spielraum, denn da unser Verhalten auch Tagesformabhängig ist, können wir mit unseren guten Vorsätzen
das eine oder andere Mal ins Trudeln kommen.

BEISPIEL – HUNDE UNTER SICH

Zwei zusammenlebende Hunde liegen in der Wohnung
und ruhen sich aus, jedoch in zwei unterschiedlichen Zimmern bei geöffneter Tür. Hund A nimmt draußen die Annäherung eines Menschen wahr und reagiert, indem er aufspringt und erregt bellt. Ohne dass Hund B den Menschen bemerkt hätte, reagiert er in Sekundenschnelle auf die gleiche Art und Weise. In der beschriebenen Situation übernimmt der Hund komplett die Stimmung des anderen Hundes und verhält sich ebenso wie Hund A und fühlt sich auch genauso, und das sogar, ohne den Fremden selbst wahrgenommen zu haben.

BEISPIEL – MENSCH UND HUND

Wohl jeder hat es schon erlebt. Wir fühlen uns niedergeschlagen,
auch unser Hund scheint sich nicht wohlzufühlen und es macht vielleicht sogar den Anschein, er versuche uns zu trösten. Wir sind aufgeregt, auch unser Hund wirkt unausgeglichen. Dabei ist zu beachten, dass Hunde keinesfalls unsere Stimmung selbst verstehen und darauf reagieren. Vielmehr werden sie von der menschlichen Stimmung angesteckt und reagieren dann auf ihre eigene Stimmung so, wie es ein soziales Wesen tut. Dadurch kann es oft so wirken, als würde der Hund uns trösten oder unterstützen.

Deine Meinung dazu: