Start News Amtstierarzt – 21 Tiere aus desolater Haltung gerettet

Amtstierarzt – 21 Tiere aus desolater Haltung gerettet

Als ein Tierschutzverein gemeinsam mit dem Amtstierarzt und der Polizei eine erneute Kontrolle in einem Haus im Tiroler Wörgl durchführte, trauten sie ihren Augen kaum. Bereits im Hauseingang schlug ihnen ein bestialischer Gestank entgegen und brachte sie fast an ihre Grenzen. Im Inneren wurde das Chaos nur noch schlimmer – überall waren Fäkalien! Mitten in dieser Unordnung fristeten die verängstigten Tiere ihr Dasein.

Mitarbeiter des Tierschutzvereins schilderten, dass der Dame bereits vor geraumer Zeit einige Hunde auf Grund der miserablen Haltung abgenommen wurden und sie somit unter regelmäßiger Kontrolle stand. Bei der aktuellen Räumungsaktion wurden erneut fünf erwachsenen Hunde und neun circa 12 Wochen alte Welpen gefunden und anschließend auf die Tierheime Innsbruch-Mentlberg und Wörgl aufgeteilt.

Die Helfer vermuteten aber, dass die Frau eventuell weitere Tiere versteckt hielt. Darum fand einen Tag danach eine erneute Kontrolle statt, wobei fünf Welpen versteckt in einem Couchsessel gefunden wurden. Die Welpen sind laut Angaben erst ein paar Tage alt.

 

mopsersatz

Auf Grund des starken Parasitenbefalls und der desolaten Haltung auf engstem Raum befanden sich die vernachlässigten Tiere in einem schrecklichen Zustand. Mittlerweile wurden die Tiere schon von den Parasiten befreit, geimpft, gechipt, registriert und gebadet. Für 16 Hunde  und zwei Katzen wird demnächst ein neues Zuhause gesucht. Unverständlicherweise wurde wegen drei Hunden ein Verfahren eingeleitet, möglicherweise bekommt die verantwortungslose Halterin diese Tiere sogar wieder zurück. Schlussendlich kann der Vorfall aber auch ein Tierhalteverbot mit sich bringen.

Sag uns Deine Meinung...