Start Hund Haltung Der Trend geht zum Zweithund!

Der Trend geht zum Zweithund!

Warum sich immer mehr Hundehalter für einen zweiten Hund entscheiden?

Die Entscheidung für nur einen Hund, fällt vielen Menschen und Familien schwer und doch gibt es Hundehalter die sich dazu entscheiden einen zweiten Hund aufzunehmen. Viele Hundehalter wollen einen Spielgefährten für den ersten Hund, damit einer nicht alleine ist, oder weil das Leben mit zwei Hunden so viel mehr Spaß macht. Wir haben mit Hundehaltern gesprochen, die mit zwei Hunden zusammen leben und nachgefragt, wie Sie Ihren Alltag meistern.

Sandra E. lebt mit Balu dem Berner Sennenhund und Gipsy, einer Terrier Hündin zusammen und erzählt wie das Leben mit zwei so unterschiedlichen Hunden ist:

Wir haben uns entschieden einen zweiten Hund aufzunehmen, damit ein Hund nicht alleine ist und die zwei sich miteinander beschäftigen können, wenn mal niemand zuhause ist. Das Leben mit zwei Hunden ist niemals langweilig. Beide Hunde unterscheiden sich auch sehr, Balu der Berner Sennehund ist eher faul und sehr verfressen, manchmal auch eine kleine „Dumpfbacke“ und Gipsy unsere Terrierhündin ist so verspielt und im Gegensatz zu Balu hört sie auf’s Wort!

Der Vorteil zwei Hunde zu haben ist, dass sie im Rudel zusammen leben können. Der Nachteil, wenn einer abhaut ist der andere natürlich mit dabei.

Eine lustige Geschichte von beiden ist, dass ich mal eine Tupperschüssel mit Essensresten draußen vor der Tür stehen hatte, ich habe vergessen sie in der Früh rein zu stellen und als ich von der Arbeit nachhause kam, ist Gipsy schon fröhlich auf mich zu gerannt, Balu hingegen, mit geduckten Kopf, hat mich gemieden. Dann wusste ich schon was los war. Es waren keine Essensreste mehr da
Sandra P. hat zwei Malteser mit dem Namen Speedy und Gismo die den Alltag aufregend gestallten:

Wir haben lange hin und her überleget, wir sind alles durchgegangen, was wäre wenn…

In unserem Freundeskreis gibt es Familien, die bereits zwei Hunde haben und wir fanden es toll wie die beiden miteinander spielten.
Wir hatten den Eindruck, dass ein zweiter Hund auch Speedy sehr gut tun würde und so kam es dann auch. Als Speedy drei Jahre war, kam Gismo unser zweiter Hund ins Haus. 

Das Leben mit zwei Hunden ist aufregend und es ist immer was los. Es ist schön zu beobachten wie sie sich gegen seitig ergänzen, wie sie miteinander spielen. Wir haben das große Glück, dass Speedy und Gismo sich von Anfang an sehr gut verstanden haben. Speedy brauchte immer eine Beschäftigung, früher hat er viel geschlafen, das hat sich jetzt geändert, denn Gismo fordert ihn oft zum Spielen auf. Die beiden unterscheiden sich total, Speedy ist der ruhige ausgeglichene, ihn bringt nichts aus der Ruhe und Gismo ist total das Gegenteil. Das war und ist eine große Herausforderung. Gismo kuschelt dafür total gerne, was Speedy wieder nicht so mag. Die beiden sind einfach vom Grund auf total verschieden.

Der Vorteil für uns ist, dass Speedy selbstbewusster wurde, man merkt wie sie sich einander brauchen und ergänzen, es gibt nicht wirklich einen Nachteil, außer dass im Bett weniger Platz ist. Das lustigste ist, dass wir jedes Spielzeug mal zwei kaufen müssen, ansonsten gibt’s Streit zwischen Speedy und Gsimo. 

Der Trend für einen Zweithund ist auf jeden Fall vorhanden. Immer mehr Hundebesitzer wollen einen Spielgefährten für Ihren Hund. Dennoch sollte diese Entscheidung gut überlegt sein, denn ein Zweithund stellt viele Hundebesitzer vor vielen neuen Herausforderungen.

Sag uns Deine Meinung...