Start Highlight Geniale Schnüffler – Faszination Geruchserkennung

Geniale Schnüffler – Faszination Geruchserkennung

Nasenarbeit und Geruchserkennung als Auslastung liegen im Trend! Die beeindruckenden Fähigkeiten der Hundenase gehen dabei weit über Schnüffeleien auf der Hundewiese hinaus. Was Hundenasen alles können, zu welchen Leistungen auch normale Familienhunde fähig sind und was gezielt geförderte Schnüffelei bringt, lesen Sie hier im ersten Teil der YOUR DOG-Serie über Geruchserkennung und Nasenarbeit.

bannergeruchserkennung

Hochbegabte Hundenase

Bis zu 500 Millionen Riechzellen können manche Hunderassen aufbieten, um Zielgerüche zu entdecken. Der Mensch dagegen ist mit 5 Millionen Riechzellen vergleichsweise schlecht ausgerüstet. Verarbeitet werden die hochkomplexen olfaktorischen Informationen beim Hund in einem extra für Geruchswahrnehmung reservierten Teil des Gehirns, das ungefähr 10 Prozent des Gesamtvolumens einnimmt.

Wie überlegen uns Menschen der Hund in Sachen Geruchswahrnehmung ist, macht ein Beispiel deutlich. Hunde riechen nicht nur in Stereo, sondern können jede einzelne Komponente eines Geruchs separat identifizieren. So vermutet zumindest die Wissenschaft, ganz genau weiß es nämlich niemand, denn die Hundenase ist ein weitgehend unerforschtes Gebiet. Das würde bedeuten, wenn wir Menschen Gulasch riechen, riecht der Hund Zwiebel, Fleisch, Paprika etc., also jede Geruchskomponente separat.

Was die Hundenase alles kann

Gerüche entdecken oder Gerüche der passenden Geruchsquelle richtig zuordnen, Spuren verfolgen und diese Geruchsinformationen und deren Bedeutung verarbeiten – all diese Fähigkeiten macht sich der Mensch im Hobby- und Einsatzbereich zunutze. Menschen- oder Tierspuren aufspüren und verfolgen, Täterwaffen einer bestimmten Person zuordnen, Gegenstände finden oder Geruchsquellen entdecken sind für ausgebildete Hunde kein Problem.

Im Einsatz als Naturschützer

Der Einsatz von Spürhunden für verbotene Substanzen und zur Personensuche ist zum alltäglichen Bild geworden. Dass Hunde auch als „biologische Waffe“ gegen Schädlinge äußerst erfolgreich sind und dabei vor allem im Kampf gegen den aggressiven chinesischen Bockkäfer und Bettwanzen große Dienste leisten, ist noch weniger bekannt. Der heimische Borkenkäfer ist dabei übrigens kein Thema – sein Vorkommen kann mit bloßem Auge an den Veränderungen der Baumrinde festgestellt werden. Im Ausbildungszentrum Ossiach in Kärnten hat man sich daher auf sogenannte Quarantäneschädlinge spezialisiert.

Doktor Hund

Hunde können nicht nur Drogen oder Sprengstoff sicher am Geruch erkennen, sondern sind auch zu unglaublichen Leistungen im medizinischen Bereich fähig. So werden die Vierbeiner bereits als Diagnostiker für unterschiedliche Tumorarten eingesetzt und können auch Diabetikern als Diabeteswarnhunde gute Dienste leisten. Aus Urinproben oder Atemluft erschnüffeln sie Krebszellen oder erkennen gefährliche Zuckerspitzen ihrer Menschen. In einer amerikanischen Versuchsreihe schlugen Hunde an negativen Proben positiv an, obwohl alle medizinischen Tests ein tumornegatives Bild ergaben. Die betreffenden Patienten wurden ein halbes Jahr später mit Brustkrebs diagnostiziert.

Für Allergiker kann ein der jeweiligen Allergie entsprechend ausgebildeter Hund enorme Erleichterung im Alltag bedeuten. Nüsse, Selleriespuren oder Gluten kann ein Hund problemlos identifizieren und damit das Risiko von Allergenspuren in Restaurantgerichten senken.

Wie Sie auch Ihren Hund dafür ausbilden können, lesen Sie in Ausgabe 04/2015

Sag uns Deine Meinung...