Start Hund Haltung Uralter Hundefriedhof in Mexiko-Stadt entdeckt

Uralter Hundefriedhof in Mexiko-Stadt entdeckt

Archäologen haben in Mexiko einen uralten Hundefriedhof aus der Zeit der Azteken entdeckt – und das inmitten der Großstart Mexiko-City, genauer gesagt unter einem Gebäude.
Wie die Katzen bei den alten Ägyptern, hatten bei den Ureinwohnern Mexikos Hunde eine starke religiöse und symbolische Bedeutung. Die Bevölkerung glaubte, dass Hunde die Seelen der Verstorbenen in ein neues Leben führten und dass die Vierbeiner Gebäude beschützen konnten, wenn man sie darunter begraben würde.

Insgesamt wurden bei diesem großartigen Fund 12 Gräber mit den Überresten entdeckt, die auf die Zeit zwischen 1350 und 1520 geschätzt wurden. Man konnte die Rassen Techichi, ein Vorfahre des heutigen Chihuahuas, und den Xoloitzcuintlis anhand der Zähne identifizieren.
In der Vergangenheit wurden immer wieder Überreste von Hunden entdeckt, aber nur vereinzelt und meist als Grabbeigabe in Gräbern von Menschen. Ein Grab mit mehreren Hunden und ohne Verbindung zu einem menschlichen Verstorbenen wurde bis dato noch nicht entdeckt.

 

Sag uns Deine Meinung...